Ägypten-das Land der Pharaonen…5 Abydos/Dendera

Ägypten-das Land der Pharaonen…5

ein kleiner Reisebericht

Am nächsten Morgen legt das Schiff ganz früh ab und fährt von Luxor nach Quena. Dort angekommen geht es auch gleich wieder los, ab in den Bus und dann auf nach Abydos. Ich musste Spontan an die Serie Stargate denken, doch leider habe ich kein Sternentor gefunden, aber dafür einen sehr sehenswerten Totentempel, von Sethos dem I, Auch diese Tempelanlage haben wir ganz für uns allein, denn hierher verirrt sich wohl schon lange kein Tourist mehr. Was echt Schade ist, denn er ist wirklich schön. Vor allem, weil dort die Hieroglyphen zu finden sind, die laut Erich von Däniken Panzer, U-Boote und einen Hubschrauber zeigen. Im ersten Moment steht man da und denkt…nein, man denkt nicht.

Man steht da und sieht das, was man sehen will, eben ein Panzer, ein U-Boot und einen Hubschrauber. Wie ich jedoch schon im Internet nachgeforscht habe, sind diese Figuren dadurch entstanden, dass jemand später den ursprünglichen Hieroglyphen weitere hinzugefügt hat. Echt unheimlich.

20150928_082119

Hinter dem Tempel befindet sich dann etwas tiefer gelegen das Osireon, eine Tempelruine, die Osiris gewidmet ist. Die Ruine hat sich mit den Jahren mit Grundwasser gefüllt, das mehr oder weniger vor sich hin modert und dadurch eine unheimliche grüne Farbe bekommen hat. Ist echt schön anzusehen, aber müffelt auch ganz schön. Es wäre schön gewesen, noch etwas mehr Zeit zu haben, doch wir blieben nur so ungefähr zwei Stunden und dann ging es auch schon wieder zurück zum Schiff, denn am Nachmittag ging es ja dann auch schon wieder weiter zum ptolemäischen Tempel der Göttin Hathor in Dendera.

Die Anlage ist echt groß und sehr beeindruckend. Man kommt in diese riesige Halle, in der 24 Säulen stehen, die früher mal alle mit dem Gesicht der Göttin Hathor versehen waren. Wie auch in den anderen Tempeln wurden auch diese Gesichter vollständig zerstört. Das kann ich echt nicht verstehen, dass man vor einem Bild so eine Angst hat, das man es zerstören muss. Es ist nur ein Bild, weiter nichts. Aber so sind die Menschen nun mal, was sie nicht wollen, was sie nicht glauben, oder was ihnen gerade mal nicht in den Kram passt, weil es der Religion nicht zuträglich ist, wird zerstört…für immer.

Nun ja, das ist halt nicht zu ändern, trotzdem ist dieser Tempel unglaublich schön, auch hier kann man eine Kuriosität bewundern, wenn man viel Phantasie hat, sieht man eine Glühbirne. Was ich besonders genial fand, war das man auf dem Dach des Tempels noch weitere Kostbarkeiten zu bewundern sind. So zum Beispiel eine Karte mit den gesamten Sternbildern und einer unschlagbaren Aussicht vom Dach auf die weiteren Ruinen.

©Rabenkram

Merken

Merken

Eure Meinung ist mir wichtig...