Danke für nichts…

Heute ist mal wieder so ein Tag, an dem ich zu mir sage…Danke für nichts…und ich bin so sauer auf mich selber, dass ich Platzen könnte. Seit zwei Tagen versuche ich mich an einer Geldbörse und bekomme sie einfach nicht hin. Aber anstatt durchzuhalten und einfach die Ar……… zusammen zu kneifen und es solange zu versuchen bis es klappt, habe ich mal wieder die Worte meiner “sogenannte Familie” im Kopf. “Lass es bleiben, du bist eh zu doof, kannst ja eh nichts…” und dann kommt er wieder der Selbstzweifelblues, den ich so sehr hasse und der mich wohl mein Leben lang verfolgen wird…Danke für nichts. Ich will es nicht und doch könnte ich an solchen Tagen nur noch heulen und mich bemitleidete, was ich aber nicht will, denn ich habe keine Lust mehr mich von dem Pack immer noch so beeinflussen zu lassen, obwohl ich den Kontakt völlig abgebrochen habe. Da bin ich nun schon fast 50 Jahre alt und werde in solchen Situationen immer wieder zu einem 8 jährigen Kind, könnte mich in eine Ecke verkriechen und heulen. Aber wie ich es auch schon früher getan habe, schreibe ich mir meine Wut von der Seele. Das konnten sie mir nicht nehmen, meine Liebe zum Schreiben und zur Kreativität, auch wenn sie es immer versucht haben. Danke für nichts…soll heißen das ich euch für nichts danke sagen brauche, denn da gibt es nichts, aber auch rein gar nichts, für das ihr von mir auch nur ein winziges Danke verdient hättet. So, nun geht es mir wieder besser, manchmal hilft eben nur schreiben…und…danke an mich, das ich es kann.

©Rabenkram

 

Eure Meinung ist mir wichtig...