Poesie und alles was dazu gehört...

100 Orte die man gesehen haben muss…

oder, Veranstaltungen die man mal gesehen haben muss oder auch nicht. Gestern war es soweit, Japan Tag in Düsseldorf. Wir waren als “erwachsene Begleitung” mit gefahren um uns das bunte Treiben einmal live anzusehen. Die Bahn ist Mist…das muss ich leider immer wieder feststellen. Wir waren gefühlte 500 Leute in einem Zug, der nur für 150 ausgelegt war. Das bedeutete ungewolltes Kuscheln mit den dazugehörigen kleinen duftenden Abenteuern. Nun, ich bin ja als alter Wacken Hase so an einiges gewöhnt, aber das ging echt gar nicht…aber was man nicht alles für die lieben “kleinen” so alles tut:-)

Was ein bisschen entschädigte, waren die ganzen Elfen, Trolle und sonstige Manga und Crossplay Gestalten, die uns sehr zahlreich umringten. Wenn man selber solche Sachen nähen kann, sieht man ja auch schon mal genauer hin und ich muss sagen Hut ab, was da so einige Mädels und natürlich auch Jungs da so aus fast nichts gezaubert haben…echt genial. In Düsseldorf selber kamen wir dann aus dem staunen gar nicht mehr raus. Die Stadt war schon am Vormittag brechend voll mit Schaulustigen und denjenigen die gesehen werden wollten. Davon gab es wirklich eine ganze Menge. Ich konnte mich gar nicht satt sehen an den verrückten Kostümen und den unglaublichen Figuren, von denen ich nicht mal ansatzweise welche kannte, aber das war völlig egal, denn der Spaß und das dabei sein zählte viel mehr. Wir bummelten durch die Stadt, sahen uns einige tolle japanische Highlights an ( so wie diese Trommler )

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=TqvxnGGSoak]

 

und hauten uns den Bauch voll mit Eis, Fish and Chips und dem ein oder anderen Guiness:-) Da wir ja den ganzen Tag dort verbrachten waren die aber schnell wieder abgelaufen. Dank meiner Ägypten erprobten Fivefingers hielt sich die Fußlahmheit dann auch in Grenzen:-)
Wir waren echt tapfer und hielten bis zum Feuerwerk durch…also die eine hälfte meines Körpers bekam nicht mehr soviel mit, denn ich werde wohl offensichtlich als, denn so kaputt war ich schon lange nicht mehr. Aber es hatte sich echt gelohnt, lauter friedliche Kids und jung gebliebene, die Spaß hatten und jede Menge “free hugs” verteilten. Die üblichen Hohlköpfe waren natürlich auch dabei, die sich bei der Hitze versuchten ins Jenseits zu trinken, aber das ist leider wohl so, das die keinen Spaß haben können ohne sich zu besaufen.

Dann kam die fahrt zurück nach Dortmund…die war genau so Bescheiden wie die Hinfahrt, nur mit dem Unterschied, daß sich die völlig unerwarteten Menschenmassen, die ja gar nicht eingeplant waren , sich ihrem Schicksal hingaben und die Züge die sie eigentlich nach Hause nehmen wollten, doch haben fahren lassen um einen späteren Zug zu nehmen. Denn es gab kein vor und zurück und selbst der schnell hergezauberte Ersatzzug war ein Witz…aber nun gut, aus Fehlern lernt man ja bekanntlich. Falls wir uns für das nächste Jahr noch einmal dazu hinreißen lassen, dem Japan Tag einen erneuten Besuch abzustatten, dann fahren wir mit den Motorrädern…obwohl ein Weeping Angel auf einer Ural wohl ein bisschen komisch aussehen wird…denn ohne die passende Verkleidung gehe ich persönlich da nicht wieder hin:-)

©Rabenkram

 

Schreibe einen Kommentar