• Vom Ural fahren...

    Endlich Frühling:-)

    Endlich ist es Frühling:-) Unsere Enten sind wieder da und Relaxen auf dem kleinen Teich.

    Glücklicherweise sind sie schon so an uns Gewöhnt, das sie nicht wegfliegen wenn wir im Garten was machen.

    20170326_110304

    Die beiden machen ein kleines Nickerchen…

    Dann ging es ab in den Wald…herrlich.

    Genießt die Sonne und habt noch einen schönen Sonntag:-)

    ©Rabenkram

  • Selbstgenähtes...,  Vom Ural fahren...

    Schlüsselanhänger…

    So, geschafft. Nun sind die Schlüsselanhänger auch schon fast fertig. Obwohl ich die falschen Buchschrauben bestellt habe, sind sie für diese Schlüsselanhänger Ideal.

    20170221_090249

     

    Dann kann ich mich endlich an eine neue Messerhalterung machen. Ich bastele noch an dem Entwurf, denn ich möchte ein Armband, wo ich das Messer einstecken kann und es dann mit einem kleinen Rabenflügel verdecken kann…mal schauen, ob ich schaffe:-)

    ©Rabenkram

  • Selbstgenähtes...,  Vom Ural fahren...

    Ural und kein Ende…

    dav

    Hier seht ihr einen Teil meiner neuen Projekte…Kulturtaschen mit Ural Kram drauf. Da meine verdammte Stickmaschine nun zum allerletzten Mal geärgert hat, werde ich sie nun nicht mehr als solche benutzen…nur noch als Nähmaschine. Daher werde ich bis etwas neues in Sicht ist, alles selber malen und schreiben…ist ne Menge Arbeit, aber es sieht gar nicht so schlecht aus. Einige habe ich schon fertig…die Bilder dazu kommen noch:-)

    ©Rabenkram

  • Vom Ural fahren...

    Neue Bezüge…

    Hier noch ein kleiner Nachtrag…bevor wir nach Österreich gefahren sind, habe ich ja noch die Sitzpolster vom Crossbeiwagen neu gepolstert.

    Die hatten es echt nötig, denn das Innenleben löste sich schon so langsam auf…und gemüffelt hat es auch schon. Erst kam der alte Kram raus und dann neues Polster rein.

     

    Den Bezug hatte ich schon mit einem neuen Muster versehen und so brauchte ich einfach alles nur wieder zusammen setzten…festtackern und dann noch auf der Unterseite etwas Gummimatte, damit die Feuchtigkeit nicht so wüten kann.

    Dann konnte ich alles wieder auf den Crosswagen schrauben und mich dann um mein neues Maskottchen kümmern…den Raben.

    ©Rabenkram

  • Vom Ural fahren...

    Basteleien vom Wochenende…

    Nun, das Wetter war ja am Wochenende ganz nett…auch wenn es kurz mal geschneit hat. Die Unke hat neue Kreuzgelenke bekommen und da sie ja für’s Gelände ist, einen echt coolen Gitterschutz für den neuen Scheinwerfer:-)

    Also von mir aus könnte der Frühling jetzt kommen…und ich freue mich schon auf das Gespanntreffen in der Villa Löwenherz:-)

    ©Rabenkram

     

  • Vom Ural fahren...

    Eine Ural im Schnee…Teil 2

    Samstag, der Tag der Ural Ausfahrt…da wir erst noch eine Ural reparieren mussten, fuhren wir nich alle bei der Tour mit. Ein Teil blieb bei Onkel Peda um bei der Reperatur zu helfen und der Rest fuhr die Tour mit. Da wir ja den Ort für das Mittagessen kannten, fuhren wir unsere eigene Rute und trafen uns dann mit den anderen auf der Burg Ruttenstein. Nun, das Essen in der Lokalität war noch nie so meins, aber das ist wohl Geschmacksache. Nach der kleinen Pause machten wir uns dann wieder zurück zur Burg Prandegg. Aber natürlich fuhren wir erst einmal wieder unsere Lieblingsstrecke den Berg hinauf…die ist echt hart, ich habe mir auch wieder mächtig blaue Flecken eingefangen, doch es macht einfach nur Spaß. Wer mag kann auf unserer Homepage der Ural Feldjäger nachschauen, da sind viele nette Bilder zu sehen:-)

    Oben angekommen machten wir dann unser alljährliches Gruppenfoto, natürlich auch wieder bei strahlendem Sonnenschein. Anschließend konnten wir dann wieder mit den andern Gespannfahrern Fachsimpeln und lustige Geschichten austauschen. Viele neue Leute haben wir auch kennengelernt, die noch nicht so lange Gespann fahren, aber schon mit viel Spaß dabei sind. Der Abend war wieder echt nett und das Treffen wieder echt gelungen, aber bei dem Wetter ja kein Wunder…

    ©Rabenkram

  • Kleine Reiseberichte,  Vom Ural fahren...

    Eine Ural im Schnee…Teil 1

    Hier kommen nun noch ein paar nette eisige Bilder vom Ural Europatreffen

    und ein paar Tips zum Mühlviertel, denn das ist nicht nur im Winter schön. Da wir am ersten Tag noch eine kleine Pause eingelegt hatten freuten wir uns am Abend schon darauf, uns auf der Eisstockschießbahn von  Onkel Peda noch ein bisschen Spaß zu haben.

    Man kann im Sommer vielleicht sogar noch mehr unternehmen, denn im Winter haben leider viele schöne Sachen noch zu.

    Bei unserem Aufenthalt in Schönau sind wir natürlich wieder viel durch die Gegend gefahren um uns nach ein bisschen Spaß im Schnee ein gutes Essen zu gönnen:-)

    Am zweiten Tag fuhren wir wieder einmal in Richtung St. Thomas am Blasenstein, vorbei an der Burg Ruttenstein durch das kleine Naartal. Die Landschaft hier ist echt sehr schön durch die vielen verrückt geformten Felsen überall.  Die Strecke hinauf zum Blasenstein ist richtig schön kurvig und man bekommt mit jeder Kurve einen anderen Blick auf die Umgebung…herrlich bei strahlendem Sonnenschein. Oben angelangt konnten wir uns dann auf ein köstliches Mittagessen freuen. Einen kleinen Tipp, wenn ihr mit mehreren Personen unterwegs seid, versteht es sich natürlich von selbst, das man vorher vielleicht in dem Lokal anruft, damit die Küche vorbereitet ist…wir waren ja 14 Personen, da habe ich uns vorher angekündigt:-) Unser bevorzugtes Restaurant in St. Thomas ist das Gasthaus Ahorner die haben eine ausgezeichnete Küche und es ist sehr gemütlich dort. Wer aus sowas steht, sollte sich auch die dortige Kirche anschauen und sich die Stufen hinauf trauen, denn von da oben hat man bei schönem Wetter eine grandiose Aussicht.

    Am Abend ging es dann rauf zur Burg Prandegg, wo schon die ersten Gespannfahrer eingetroffen waren. Leider waren es nicht so viele wie die Jahre zuvor, doch so das eine oder andere Gesicht kannte man noch vom letzten Jahr. Franz der Besitzer freute sich auch, das wir wieder da waren und zeigte uns erst einmal seine neuesten Schlafgelegenheiten…super gemütliche Kojenbetten. Nach einem kleinen Snack zum Abendessen machten wir uns dann zurück auf den Weg zu Onkel Peda…wir nahmen unseren üblichen Heimweg von der Burg aus, doch leider blieb dabei eine Ural auf der Strecke… Aber da wir ja dank unserer guten Vorbereitung immer fast alles an Ersatzteilen dabei haben, ließen wir sie an Ort und Stelle stehen und planten die Reperatur für den nächsten Vormittag:-)

    ©Rabenkram

  • Kleine Reiseberichte

    Abenteuer Ural im Schnee…

    Manche mögen ja denken, das Leute die mit einem Motorrad in den Winterurlaub fahren einen leichten Knall haben, aber ich kann euch sagen das es einfach nur genial ist und unheimlich Spaß macht. So ein Ural Gespann ist schon eine feine Sache, wenn man auf einem verschneiten Waldweg eine frische Spur ziehen kann. Dieses Jahr war es mal wieder so, das es das Wetter auch zuließ. Am kältesten Tag hatten wir -19 Grad und es war herrlich, auch wenn unsere Motorräder ganz schön vereist aussahen…

    Aber wir konnten an keinem Tag losfahren, ohne das ich vorher mit einer der beiden Mietzekatzen vom Hof ordentlich gekuschelt habe…auch wenn ich danach ordentlich nach Kuhstall gemüffelt habe:-)

    Nach diesem allmorgentlichen Ritual machten wir uns dann auf den Weg um uns die Gegend anzusehen…

     

    Wie auch schon die Jahre zuvor fuhren wir auch wieder nach Liebenau, wo wir wieder im Rockenschaub zu Mittag aßen. Doch vorher besuchten wir wieder die Aussichtswarte auf dem nahe gelegenen Brockenberg, den Schlüssel dafür gibt es aber nur im Rockenschaub. Kann ich nur jedem Empfehlen, den Aufstieg zu wagen, denn die Aussicht ist unglaublich.

    Ich habe den Aufstieg mal mit dem Handy gefilmt…war ganz schön schwierig mit nur einer freien Hand:-)

     

    ©Rabenkram