Art of Rabenkram...

Artof

Das ist eine echt lange Geschichte. Denn gezeichnet habe ich schon als ich kaum richtig laufen konnte. Sobald ich etwas in der Hand hatte, mit dem ich malen konnte, habe ich das auch ausgiebig getan. Meist überall da, wo ich es nicht hätte tun sollen. Mit Vorliebe aber in Büchern und auf hässlichen Tapeten. Auch wenn ich immer nur belächelt wurde und der Wunsch auf eine Kunstschule zu gehen mit dem Spruch „Malocher Kinder brauchen sowas nicht“ abgetan, und nie wieder angesprochen wurde. Ich blieb dabei. Ich probierte alles aus und bin am Ende doch bei dem geblieben, was ich am besten kann. Schwarz-weiß oder weiß schwarz…

Kreatives zu Weihnachten...

Kreatives zu Weihnachten… Dieses Jahr hat mich eine liebe Bekannte auf eine großartige Idee gebracht, die ich auch direkt umgesetzt habe. Das großartige daran, es hat sogar auf Anhieb funktioniert. Ich habe von meiner Lieblingsband schwarze Christbaumkugeln geschenkt bekommen, und diese gepostet, daraufhin bin ich von vielen darauf angeschrieben worden, ob ich diese selbst gemalt hätte. Was soll ich sagen, schwubs war die Idee geboren und ich habe diese in den folgenden Tagen in die Tat umgesetzt. Dabei sind richtig großartige Christbaumkugeln entstanden und es werden wohl noch weitere folgen…

Hier könnt ihr einige Beispiele sehen.

Christmas Skull

Christmas Skull

So sieht es dann aus, wenn mich jemand inspiriert etwas völlig Neues auszuprobieren. Das sind alles mehr oder weniger Skizzen für die Christbaumkugeln, die ich dann nach Weihnachten wohl in größerer Zahl gestalten werde.

Der erste Krampus

Der erste Krampus

Nun, was mich an dieser Idee am meisten freut, ist die Tatsache, dass ich es früher nie geschafft habe „hässliche Dinge“ zu zeichnen. Aber was soll ich sagen, es macht mir höllischen Spaß.

Der Tod...aber ein ganz besonderer

Der Tod...aber ein ganz besonderer

Ja, herrlich, wenn dann auf einmal Sachen funktionieren, die früher immer ein Drama waren. Doch was soll ich sagen, es läuft.

 

 

Ami Schlitten...

Was soll ich sagen, wenn ich einen richtigen alten Ami Schlitten sehe, dann bekomme ich „Pipi in die Augen“. Das Blubbern der Motoren, das Chrom und die herrlichen Farben…einfach nur schön.

Diese Leidenschaft habe ich wohl von meinem Opa, der hat mich überall mit hingenommen, wenn es um Autos ging. Nun das ist bei mir hängen geblieben.

Ich hatte das Glück 2007 auf das größte amerikanische Oldtimer Treffen, dem Big Power Meet in Schweden mitgenommen zu werden. Es war nur geil, ich war in meinem persönlichen Autohimmel.

Auch wenn ich nur mitgenommen wurde, um den Chevy Van eines Freundes zu fahren, damit die Herrschaften sich die Kante geben konnten…aber egal. Es hat so viel Spaß gemacht, mit all den verrückten über ihre Autos zu quatschen und das ein oder andere Foto zu machen. Das schönste war aber, dass ich das Glück einige der Schönheiten fahren zu dürfen…ich brauche nur dran denken, dann schlägt mein Herz schon wieder wie blöd.

Dieses Event hat mich so tief beeindruckt, dass ich meine Art zu malen völlig über den Haufen geworfen habe und alles auf Anfang gestellt habe. Was vorher bunt war, wurde jetzt einfach weiß auf schwarzem Grund.

Ich hatte nach dieser Reise ganz viele Momente und Bilder im Kopf, die ich unbedingt auf Leinwand bringen musste, aber eben nicht in Farbe. Das hätte nicht gepasst.

Mit diesem Bild hat es angefangen. Ich wollte das Gefühlt festhalten, das ich hatte bei diesem Anblick.

 

 

An diesem Tag war Hölle heiß, und eine der um diese Uhrzeit übliche Kolonne zog ihre Runden über das Gelände. Die Jungs im Vordergrund hatten schon einen über den Durst getrunken und trällerten irgendwas Schwedisches vor sich hin. Der Wind wehte und trug die verschiedensten Melodien aus den Autos zu uns…herrlich.

Dem Folgten dann noch eine ganze Menge anderer Bilder mit den ganzen Autos, die mir so am besten gefallen haben. Wie ihr hier sehen könnt waren es eine ganze Menge. Ich habe zwar nicht mehr so die Zeit, diese Schönheiten zu zeichnen, aber bin einfach ein Fan von diesen herrlichen Autos.

 

 

Alles bunt...

 

Alle fangen mal klein an…bei mir war es bunt, sehr bunt. Damals dachte ich man müsste bunte Sachen malen, weil das den Leuten gefällt, aber da hatte ich noch nicht meinen eigenen Stil.

Ich probierte noch viele Dinge aus und die waren eben bunt. Heutzutage mag ich diese Bilder gar nicht mehr, bis auf so einige. Leider habe ich damals nicht alle Bilder fotografiert, daher kann ich euch nur die zeigen, von denen ich noch Bilder habe, oder die bei uns im Keller noch so rumliegen. Irgendwann kam ich dann dahinter, dass ich nicht so der farbige Typ bin. Einige Bilder habe ich immer noch, einige habe ich verkauft oder verschenkt. Da ich zu der Zeit nicht gerne auf Papier gemalt habe, sind die meisten der Bilder auf Schrankrückwänden entstanden. Mit jeder Menge Wasserfarbe und einem unheimlichen Verschleiß an Pinseln, denn durch die Rauhe Oberfläche sind die immer ziemlich schnell hin gewesen. Hier seht ihr nun eine kleinere Auswahl von diesen Bildern…