images/2022/Black_Edition.gif

Black Edition

Wo Licht ist, muss bekanntlich auch Schatten sein… Nachdem ich alle Möglichen und unmögliche Stile ausprobiert habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass schwarz-weiß bunt genug für mich ist. Ich Liebe das Spiel mit Licht und Schatten, dafür brauche ich keine Farbe, es reicht, wenn der Betrachter es sich so vorstellt wie er es haben möchte… Meine Bilder mögen dem einen vielleicht etwas zu düster vorkommen, aber das ist nun mal mein Stil, und ich nehme nicht alles immer so ernst, und ein bisschen gruseln hat noch keinem geschadet.

Wie ein Bild entsteht…

Mit einer Idee natürlich. Meistens habe ich die besten Ideen im Schlaf oder wenn ich Musik höre. Wenn ich die Möglichkeit habe, mache ich mir dann schon mal direkt eine Skizze oder schreibe mir sie gleich auf, damit ich sie nicht vergesse.

Jedes der Dark Balls Bilder beginnt damit, dass ich einen beliebig großen Kreis auf einen Malkarton aufzeichne und diesen dann mit einem schwarzen Lackstift ausfülle. Anschließend male ich ihn dann noch einmal mit einem Permanent Marker aus, damit es auch wirklich ein sattes schwarz ergibt.

IMG 20210219 192235

Was dann folgt ist das Malen selbst, ich zeichne grob meine Idee mit weißen Kreidestiften auf, und dann entsteht das gewünschte Bild so nach und nach. Bei Gesichtern nehme ich mir gerne schon mal das eine oder andere schwarz-weiß Foto als Vorlage, da ich so Falten besser hinbekomme.

Der Rest ist dann nur Entspannung pur. Musik hören und malen, was mir so gerade in den Sinn kommt. Es kommt auch schon mal vor, dass ich einfach Sachen, die mir nicht so gefallen…einfach wieder übermale und was Neues entsteht. Leider muss ich sagen, dass ich sehr kritisch mit mir selbst bin und fast nie mit dem Endergebnis zufrieden bin, aber das hat sich in letzter Zeit gebessert.

Und sonst…Schwarz und weiß sind meine Farben…ich brauche kein blau, rot oder grün.

Keine Kommentare zu “Wie ein Bild entsteht...”

"Die Kunst muss nichts. Die Kunst darf alles." Ernst Fischer