Willkommen auf meiner persönlichen Homepage

Wie Steve Jobs sagte - Kreativität verbindet Dinge. Wenn du kreative Leute fragst, wie sie etwas gemacht haben, fühlen sie sich ein bisschen schuldig, weil sie es nicht wirklich getan haben, sie haben nur etwas gesehen. Nach einer Weile schien es ihnen offensichtlich. Recht hatte er, ich weiß auch nicht immer wie so manche Dinge entstanden sind, die ich so erschaffen habe. Eines weiß ich jedoch genau, ich habe irgendetwas gesehen, dass mich dazu inspiriert hat. Viele Dinge entstehen einfach beim Machen, oder ausprobieren. Rabenkrempel vereint meine verschiedenen kreativen und ein bisschen verrückte Leidenschaften. Kreativ und etwas anders zu sein, das ist es was mich ausmacht. Also viel Spaß beim Stöbern… Eure Anke .

Art of Anke

Kunst ist eine meiner Leidenschaften, hier findet ihr all meine Bilder, die in den letzten Jahren so entstanden sind.

Rabenkram

Hier findet ihr lauter schöne Dinge, die ich genäht habe. Seien es Taschen, Abdeckungen und Kuscheltiere. Holz Deko darf auch nicht fehlen und seit neustem kommt nun auch noch Weihnachtskram hinzu.

Driving Douglas

Berichte und Bilder zum Thema Gespann fahren und Reisen.

Denke nicht an das Erschaffen von Kunst, sondern mach es einfach. Lass alle anderen entscheiden, ob es gut oder schlecht ist, ob sie es lieben oder hassen. Während sie sich darüber entscheiden, erschaffe noch mehr Kunst. Andy Warhol

Was ist Kunst?

Für jeden ist Kunst etwas anderes, für den einen ist es einfach nur ein Bild, die anderen können sich Stundenlang übereinen Punkt auf einer Leinwand auslassen und es ist und bleibt einfach nur ein Punkt.

Ich, die selbst male, sehe das ganz einfach…Entweder gefällt mir ein Bild oder es gefällt mir nicht. Bilder von angeblich so großartigen Künstlern…die eben einfach nur einen Punkt oder einen Strich auf die Leinwand kritzeln finde ich einfallslos. Ich kann auch nicht verstehen, wie man darauf kommt, dass sich ein Künstler dabei etwas gedacht hat! Kann er nicht, denn einen Strich oder einen Punkt zu zeichnen bedarf keiner großen Gehirnleistung.

Für mich ist etwas Kunst, wenn es mich fesselt und ich einfach dastehen möchte, um es mir anzuschauen. Ich liebe da die alten Künstler, die sich noch Mühe gegeben haben und man seine Fantasie spielen lassen kann.

Ich gestehe ehrlich, dass ich bei manchen Bildern nicht wirklich groß nachdenke, sondern einfach nur male, was mir gerade so gefällt. Ich sinniere nicht erst darüber was ich genau malen will, denn das Bild entsteht meist erst beim Malen.

Aber wie gesagt, es ist so eine Sache mir der Kunst. Deshalb gefällt mir die Aussage von Andy Warhol gut, obwohl ich mit seiner Kunst überhaupt nichts anfangen kann.

In dieser Galerie könnt ihr nun auch entscheiden...was euch gefällt und was nicht.

art1

Dies ist wohl eines der aufwendigsten Bilder die ich je gemalt habe. Es hat knapp ein halbes Jahr gedauert, bis ich dieses Bild fertig hatte. Es ist ein Plattencover, leider weiß ich nicht mehr von welcher Band. Ich weiß nur, das es mich unendlich viel Zeit, Farbe und Pinsel gekostet hat. Aber es gefällt mir auch heute noch, obwohl ich es bestimmt nicht nocheinmal malen würde...von den Blasen habe ich irgendwann Nachts geträumt.

 

18-09-06_1213 JD600299 JD600317 IMG_20190430_181846 JD600344 Montag17_051

 

Meine Leidenschaft zu malen hat schon sehr früh angefangen…da konnte ich noch nicht mal richtig laufen, aber sobald ich einen Bleistift oder Kugelschreiber in die Finger bekam, musste ich etwas anmalen. Egal ob es ein Buch, Tapete oder eine Wand war.

Über die Jahre probierte ich dann alles Mögliche aus, die Schulzeit war da nicht sehr hilfreich, da meine „Kunstlehrerin“ fand, dass Bäume grün sein mussten und nicht blau…mehr brauche ich da wohl nicht mehr sagen.

Egal, ich hatte eine sehr bunte Phase, Fantasy und Fabelwesen, Plattencover und vieles mehr. Dabei habe ich auf alles gemalt, was mir Bemalens Wert schien. Schränke, Orgelpfeifen, Autos und sogar mal einen Motorradhelm. Eine Zeit lang bevorzugte ich Schrankrückwände, die haben aber leider ziemlich schnell sämtliche Pinsel in ihre Bestandteile zerlegt. Hier seht ihr einige dieser Bilder. Da ich früher keine Kamera hatte und auch ziemlich spät ein Handy, das Fotos machen konnte, sind es leider nicht sehr viele.