Driving Douglas

Driving Douglas

Unter dieser Kategorie findet ihr alles über das Gespann Fahren und das Reisen im Allgemeinen. Viel über die einzelnen Gespann Treffen, die in den verschiedensten Teilen Deutschlands stattfinden, da es eine doch große Gespann Fahrer Gemeinde gibt. Wenn man Zeit und Lust hat, kann man theoretisch das ganze Jahr damit verbringen von einem zum anderen Treffen zu fahren, aber wer hat das schon… Auch in den ein oder anderen Nachbarländern gibt es so einige Treffen, hier findet ihr auch über diese Treffen nette kurze Berichte. Weiterhin findet ihr hier Berichte und Bilder zu den Gespann Reisen, die wir schon gemacht haben und noch machen werden. Und was natürlich nicht fehlen darf, sind die sonstigen Reisen, die wir schon so unternommen haben. Von Städtereisen, Kreuzfahrten und vieles mehr. Aber genug geschrieben…lest selbst.

Gespann Treffen

Hier findet ihr Berichte von den zahlreichen Gespann Treffen, die in ganz Europa stattfinden. Dort trifft man herrlich tiefenentspannte Menschen, die das gleiche verrückte Hobby haben.

Gespann Reisen

Reisen mit dem Gespann…Abenteuer pur. Hier ein paar Berichte von den etwas längeren Touren mit dem Gespann. Man hat jede Menge Platz, also kein Problem.

Strahlender Sonnenschein und jede Menge Matsch...

was will man mehr. Der Wetter Gott hat wohl ein gutes Wort für uns eingelegt, denn bis auf einen völlig schrägen Wolken Himmel gab es zwischendurch immer mal wieder Sonne und die Temperaturen konnten sich auch sehen lassen. Also perfekt für eine absolut gelungene Ausfahrt, die wieder...

Douglas ha eine neue Kiste…

Da die Bemalung nicht mehr so schön war, habe ich Douglas mal eine neue Kisten Bemalung zukommen lassen. Es bleibt bei Douglas Adams Motiven…klar, aber eben ein bisschen netter und etwas bunt. Ja ihr hört richtig ich habe ein bisschen Farbe benutzt. So als kleines Highlight. Aber seht selbst.

 

Gespann Treffen in der Villa… Jedes Jahr freuen wir uns wieder drauf, wenn es wieder los geht mit dem Gespann bzw. Motorradtreffen. Den Start läutet immer das Gespann Treffen in der Villa Löwenherz ein. Da es immer wie nach Hause kommen ist, freuen wir uns natürlich umso mehr. Man entwickelt da auch so gewisse Rituale, die man schon richtig liebgewonnen hat. Nach der Hinfahrt da genehmigen wir uns je nach Wetter erst mal ein Stück leckeren Kuchen und einen Kaffee, manchmal aber auch direkt ein Willkommensbierchen. Dann wird eine Runde das super Team der Villa geknuddelt, dann der Schlüssel geholt. Anschließend wird ausgepackt…in der Zwischenzeit trudeln dann so die ganzen anderen verrückten mit ihren Gespannen ein und es kann dann direkt zu dem gemütlichen Teil übergegangen werden. Einige hat man ein halbes Jahr nicht mehr gesehen, da gibt es eine Menge zu erzählen. Neue Gesichter werden neugierig beäugt, über die Gespanne gequatscht und noch ein Bierchen getrunken. Wenn es läutet, wissen alle, es gibt wieder etwas Leckeres zu Essen. Herrlich. So kann man seine Abende verbringen, sich es gut gehen lassen, das ein oder andere Getränk vernichten, nette Gespräche führen und sich auf den nächsten Tag freuen. Am nächsten Morgen stehen dann alle wieder brav da und warten darauf, was uns Martha über die Tour, die wir fahren zu erzählen hat. Nach einem Abenteuerlichen Ausritt mit unseren Gespannen, bei denen sich Martha und Reiner immer wieder neue unglaubliche Routen raussuchen, geht es dann nach einem kleinen Mittagspäuschen wieder zusammen zurück zur Villa. Natürlich sehen die Gespanne je nach Treffen dann nicht mehr so ganz sauber aus... Aber genau das macht ja so Spaß, die Maschinen so richtig einsauen. Jede Menge Matsch, Schlamm ohne Ende und auch den einen oder anderen blauen Fleck. Dann wiederholt sich eigentlich das gleiche Ritual wie am Vortag, man genießt die Zeit zusammen, quatscht viel, Fachsimpelt hier und da, genehmigt sich den ein oder anderen Schierker.] Was soll ich sagen, es geht immer alles viel zu schnell vorbei
Hier kommen nun ein paar schöne Bilder...

 

 

 

 

Erstes Ural Enduro Treffen in der Villa Löwenherz ...Strahlender Sonnenschein, knapp 40 Gespanne sausen durch das schöne Weser Bergland. Sehr cool, auf einer Landstraße vor sich eine lange Schlange von Gespannen vor sich zu sehen. Die Villa Löwenherz veranstaltete zum ersten Mal das Ural Enduro Treffen, da haben wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, daran teilzunehmen. Wie man sehen kann ist Schildi hier noch einigermaßen sauber, das ändert sich aber bald...
So eine Ausfahrt macht natürlich nur richtig Spaß, wenn man seine Ural mal wieder so richtig einsauen kann.
Endlich ging es wieder zum Pongauer Dreirad Fahrer Wintertreffen…Schnee, Spaß und super Typen Also schnell alle Sachen gepackt, das Ural Gespann auf den Anhänger geschnallt und auf nach Österreich. Nachts so gegen 23 Uhr machten wir uns dann auf, die knapp 800 Kilometer hinter uns zu bringen. Mit ein paar Pausen und guter Musik alles kein Problem. Sobald die ersten Berge auftauchten, ist zumindest bei mir das absolute Urlaubs Feeling spontan eingetreten. Bei schönstem Sonnenschein und herrlichen -3 Grad kamen wir an. Nachdem alles ausgepackt war, machten wir dann noch eine kleine Siesta, denn ausgeschlafen macht Ural fahren doch gleich viel mehr Spaß und ist viel sicherer. Sobald wir ausgeschlafen hatten, ging es dann auch gleich los. Rein in die A4 Anzüge und rauf auf das Gespann. Ab zu Fränky, wo wir dann gleich das Vergnügen hatten mit ein paar sehr Haarigen Gestalten geniale Fotos zu machen. Ein genialer erster Tag ging dann nach mehreren Stunden und vielen echt Sehenswerten Locations schön ruhig zu Ende. Der nächste Tag war Anreisetag, nach einem sehr entspannten und gemütlichen Frühstück machten wir noch einen ausgedehnten Spaziergang, bevor wir bei den Vorbereitungen halfen. So gegen späten Mittag endlich die anderen Gespannfahrer ein. Bei strahlendem Sonnenschein und immer noch frostigen Temperaturen konnte man wieder alte Freundschaften auffrischen und neue schließen. Bei dem einen oder anderem Bier wurde es ein echt spaßiger Tag wie man sehen kann. hier kommen noch ein paar schöne Bilder...
Hier kommen nun ein paar schöne Bilder...

 

Frühlingshaftes Ural Wintertreffen 2020

Auch dieses Jahr waren wir wieder beim Ural Wintertreffen auf der Burg Prandegg im Mühlviertel. Wie jedes Jahr hofften wir auf jede Menge Schnee und gute Laune. Da wir schon Dienstagnacht gefahren sind, konnten wir nach dem wir abgeladen hatten auch gleich eine kleine Runde mit dem Gespann drehen…und was soll ich sagen, passend zu unserer Ankunft hatte es am Morgen ausgiebig geschneit.

Nach und nach trafen dann die restlichen Ural Fahrer ein und wir haben den ersten Abend mit dem ein oder anderen Most ausklingen lassen. Die nächsten Tage verbrachten wir damit wie üblich die Reitwege unsicher zu machen, dabei bemühten wir uns natürlich, auch wieder einige zu befahren, die wir wegen des starken Schneefalls letztes Jahr nicht fahren konnten.

Pünktlich zum Beginn des eigentlichen Treffens fing es dann an…das Frühlingserwachen. Nicht zu glauben, wie auf Kommando wurde es wärmer, der Schnee schmolz und zur Ausfahrt am Samstag hatten wir dann das allerschönste Frühlingswetter. Angenehme Temperaturen, strahlender Sonnenschein und jede Menge Matsch.

Trotz der widrigen Wetterverhältnisse hatten wir wieder einmal jede Menge Spaß, haben ausgiebig und unglaublich gut gegessen und wieder jede Menge neue und nette Menschen kennengelernt. Montags hatte ich dann noch einen kleinen Ausflug zu einem lieben Freund geplant, den ich durch Zufall bei Facebook kennengelernt habe. Trotz strömenden Regens besuchten wir ihn und was soll ich sagen, es war einfach nur genial. Obwohl wir uns noch nie gesehen hatten, passte alles sofort, so einen super herzlichen Empfang hatte ich gar nicht erwartet, doch es war so schön. Alle fühlten sich so richtig wohl und die Zeit ging leider viel zu schnell rum. Aber im September werden wir sie auf jeden Fall nochmal besuchen, und uns ein bisschen mehr Zeit nehmen. Der vorletzte Tag war wieder unser Lokation Guide Tag… soll heißen, wir erkundeten zusammen mit Freunden das Mühlviertel um neue Gegenden zu erkunden…es war ein voller Erfolg, denn wir fanden schöne Strecken und auch wieder ein ausgezeichnetes Restaurant, auf das ich mich jetzt schon so richtig freue. Leider ging es dann am Mittwoch wieder nach Hause, die Zeit vergeht leider immer viel zu schnell…